AKTUELLE PROJEKTE

Unterstützung für ein SOS-Kinderdorf in Sanankoroba, Mali (fortlaufend)

Jama Nyeta e.V. unterstützt seit Jahren die Waisenhäuser La Pouponnière in Bamako sowie in Kita und Madina-Malinké. Oft werden neugeborene Kinder aus Angst vor Stigmatisierung dort anonym abgegeben oder zurückgelassen. Trotz aller Bemühungen vor Ort ist die Grundversorgung der dort lebenden Kinder oftmals nicht gewährleistet. Durch unsere direkten Kontakte kennen wir die Bedarfe der Waisenhäuser sehr gut und können direkt und unmittelbar unterstützen. Unsere Initiative stellt regelmäßig Lebensmittel, Kleidung, Windeln, Medikamente und Spielzeug für diese Kinder bereit – auch das staatliche Fernsehen in Mali hat schon über unser Engagement berichtet.

Auch aktuell sammeln wir wieder Spenden – auf Betterplace könnt Ihr unsere Kampagne unterstützen.

ABGESCHLOSSENE PROJEKTE

Spendenaktion: Ultraschallgerät zur Schwangerschaftsdiagnostik in Mali (2021)

Über eine GoFundMe-Kampagne konnte unser Verein ausreichend Spenden sammeln, um ein Ultraschallgerät zur Schwangerschaftsdiagnostik für Frauen in Mali anzuschaffen.

In den ländlichen Regionen Malis ist die gesundheitliche Versorgung oft sehr schlecht – es fehlt an medizinischer Infrastruktur und Technik. Junge, benachteiligte Frauen sind hiervon während einer Schwangerschaft besonders schwer betroffen. Ihre Situation hat sich durch die Corona-Krise und daraus folgende Arbeitslosigkeit noch einmal verschärft: Komplikationen und Risikoschwangerschaften sind an der Tagesordnung.

Nachdem uns Anfang März 2021 akuter Bedarf gemeldet worden war, konnte Jama Nyeta kurzfristig ein mobiles Ultraschallgerät erwerben. Die Finanzierung erfolgte über eine Spendenkampagne auf der Plattform GoFundMe. Schon wenige Wochen später wurde das Gerät in Mali an ein Gynäkologen-Team vor Ort übergeben – seither konnte schon zahllosen Frauen und ihren ungeborenen Kindern durch gezielte Diagnostik und entsprechende Behandlungen geholfen werden.

Unterstützung für Menschen mit Behinderungen in Mali (2015)

In Mali gibt es keine staatliche Unterstützung für Menschen mit Behinderung. Dort, wo es keine Hilfe durch Familie oder Freund*innen gibt, müssen diese Menschen oft auf der Straße leben. Unser Verein hat im Jahr 2015 lokale Initiativen durch eine Spende von 45 Rollstühlen und weiteren Gehhilfen unterstützt. So konnten über 50 Menschen ihre Mobilität zurückerlangen.